UniCarriers-Anteile wechseln zu Mitsubishi Heavy Industries

Wie am 31. Juli 2015 avisiert, wurden heute sämtliche Anteile der UniCarriers Holdings Corporation („UniCarriers“ mit Hauptsitz in Kawasaki, Kanagawa; Akira Shiki, Präsident und CEO) auf die Mitsubishi Heavy Industries Forklift & Engine Turbocharger Holdings, Ltd. („MFET“ mit Hauptsitz in Kawasaki, Kanagawa; Atsushi Maekawa, Präsident und CEO) übertragen, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Mitsubishi Heavy Industries, Ltd. („MHI“ mit Hauptsitz in Minato-ku, Tokio; Shunichi Miyanaga, Präsident und CEO) und Mitsubishi Nichiyu Forklift Co., Ltd. („MN“ mit Hauptsitz in Nagaokakyo, Kyoto; Hideaki Ninomiya, Präsident und CEO).

MFET hält 65,0 % der Anteile und MN 35,0 %, sodass UniCarriers eine Enkelgesellschaft von MHI ist.

Konecranes: Webbasiertes Serviceportal

Serviceportal_yourKonecranes_Foto4Konecranes geht beim Thema Industrie 4.0 weiter in die Offensive – und bringt dafür mit „yourKonecranes“ ein neues Serviceportal auf den Markt. Mit dem webbasierten Portal können Kunden alle servicerelevanten Daten gebündelt und übersichtlich abrufen. Voraussetzung dafür war ein lang­jähriger und tiefgehender interner Prozess des Kran- und Hebezeugherstellers mit dem Projektnamen „OneKonecranes“. Dafür hat sich der Service in Deutschland in sechs Regionen neu organisiert.

„Die Vision der Vernetzung von Maschinen, Internet und Service­daten hatten wir bereits vor zehn Jahren. Jetzt ist es real, dass wir in Deutschland das neue webbasierte Serviceportal anbieten können“, sagt Nico Zamzow, General Manager Service Deutsch­land bei Konecranes. Die Servicedaten ihrer Krananlagen inner­halb der Wartungsvereinbarung können Kunden nun übersicht­lich über das Web­portal „yourKonecranes“ abrufen. Konecranes setzt als einer der weltweit führenden Kran- und Hebezeug­hersteller damit konse­quent die Vorteile von Industrie 4.0 im Sinne seiner Kunden – und seiner eigenen Mitarbeiter um. Denn Voraussetzung für den Launch des neuen Serviceportals war eine noch direktere Serviceausrichtung der internen Organi­sation, die über Jahre weltweit unter dem Titel „OneKonecranes“ vorangetrieben wurde. Die Servicemitarbeiter von Konecranes profitieren dabei von ver­ein­heitlichten Prozessen und einer konzernweit inte­grierten, leis­tungsstarken sowie zugleich anwenderfreund­lichen IT-Infra­struktur, die die technische Basis für das Serviceportal „yourKonecranes“ ist.

Weiterlesen

Yale: Exzellente Energieeffizienz

Yale_VT Series-2Der Flurförderzeugspezialist Yale ergreift konsequent Maßnahmen, um die Energieeffizienz seiner Fahrzeuge weiter zu erhöhen. Ziel ist es, dass Yale-Kunden bei jedem Einsatz höchste Produktivität bei deutlich geringeren Kosten pro bewegter Paletteerzielen. Bei den Dreirad-Elektrostaplern der Baureihe ERP15-20VT wurde dazu die hydraulische Betriebsbremse durch eine elektronische Bremssteuerung ersetzt und standardmäßig eine elektronische Lenkung verbaut.

Weiterlesen

Hyster: Elektrostapler im Vormarsch

E5.0 Battery access1 2013Mit zunehmender Leistungsfähigkeit, insbesondere der Batterien, erobern Elektrostapler das Terrain von verbrennungsmotorischen Flurförderzeugen. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe: Sie werden immer sparsamer, verbrauchen weniger Energie und ermöglichen einen umweltschonenden emissionsfreien Betrieb. Zudem sind die Betriebskosten und der Wartungsaufwand bei den Elektrostaplern deutlich geringer als bei verbrennungsmotorischen Flurförderzeugen.

Ob Getränke- oder Automobilindustrie, metallverarbeitende Betriebe, Holz- und Baustoffhandel oder Recyclingfirma: In den Außenbereichen der Unternehmen bestimmen heute immer öfter Elektrostapler das Bild. Beim Be- und Entladen von LKW und Containern und dem Warenumschlag genauso wie beim Transport. Selbst anspruchsvolle Anwendungen, für die bis vor einigen Jahren fast ausschließlich verbrennungsmotorische Stapler eingesetzt wurden, sind heute fest in der Hand von Elektrostaplern.

Weiterlesen

STILL: Zusammenspiel von Mensch und Maschine

Bild 1_iGo neo CX 20_Intuitive PartnerMit der innovativen Eigenentwicklung iGo neo CX 20 führt der Intralogistikspezialist STILL als erster Flurförderzeughersteller Robotik serienmäßig in die Intralogistik ein. Die intuitive, serienmäßige Kommissionierlösung bietet ein bisher nicht gekanntes Maß an Prozesssicherheit und Effizienz in der Intralogistik. Mit seiner innovativen Kommissionierlösung ist das Hamburger Unternehmen auf der LogiMAT 2016 ausgezeichnet worden. In der Kategorie „Kommissionierer-, Förder-, Hebe, Lagertechnik“ konnte sich STILL mit dem iGo neo CX 20 als „BESTES PRODUKT“ gegen den Wettbewerb durchsetzen.

Weiterlesen