Grundsteinlegung: Jungheinrich baut neue Unternehmenszentrale

Ursula Lange, Franz Günter Wolf, Hildegard Wolf (alle Familiengesellschafter), Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes Jungheinrich AG), Jürgen Peddinghaus (Vorsitzender des Aufsichtsrates der Jungheinrich AG), Wolff Lange (Familiengesellschafter), Thomas Ritzenhoff (Bezirksamtsleiter Bezirksamt Hamburg-Wandsbek) bei der Grundsteinlegung.

Ursula Lange, Franz Günter Wolf, Hildegard Wolf (alle Familiengesellschafter), Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes Jungheinrich AG), Jürgen Peddinghaus (Vorsitzender des Aufsichtsrates der Jungheinrich AG), Wolff Lange (Familiengesellschafter), Thomas Ritzenhoff (Bezirksamtsleiter Bezirksamt Hamburg-Wandsbek) bei der Grundsteinlegung.

Der Bau der neuen Jungheinrich-Unternehmenszentrale am
traditionellen Firmensitz in Hamburg-Wandsbek, Friedrich-Ebert-Damm 129, schreitet zügig voran. In Anwesenheit von Vertretern der Stadt Hamburg, des Architekturbüros, der Bauunternehmen, der Jungheinrich-Gesellschafter sowie des Jungheinrich-Vorstandes wurde im Rahmen einer Feierstunde am Freitag, dem 15. August 2014 der Grundstein gelegt.

„Der Neubau ist ein klares Bekenntnis zu unserem traditionsreichen Unternehmensstandort Hamburg-Wandsbek. Über 500 unserer Mitarbeiter haben hier ihren Arbeitsplatz. Für sie – und es werden bis zum Einzug im Frühjahr 2016 sicherlich noch einige neue Mitarbeiter hinzukommen – schaffen wir eine moderne, attraktive Arbeitsumgebung. Dort werden wir beste Voraussetzungen für vernetztes Denken, schnelles Kommunizieren, flexibles und projektbezogenes Arbeiten haben. Das sind wichtige Voraussetzungen für die ehrgeizigen Wachstumspläne unseres Unternehmens“, so Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *