„Schnell, zuverlässig und jetzt noch sicherer!“

Hamburg, 15. September 2020 – Der Hamburger Intralogistikanbieter STILL hat sein Produktportfolio erweitert und bietet seine Niederhubwagen der Serie EXH und seine Doppelstockgeräte der Baureihe EXD jetzt auch mit einer festen Standplattform an. „Diese feste Plattform der neuen EXH-S- und EXD-S-Modelle bietet einen komfortablen Arbeitsplatz und einen sehr guten Rundumschutz. Gerade wenn es auf der Rampe oder im Lkw eng wird, ist es ein großer Mehrwert, dass die Fahrerkabine einen festen Rahmen besitzt und durch die kompakten Fahrzeugabmessungen dennoch genügend Platz bleibt, um Paletten zu rangieren. So bleiben alle Körperteile innerhalb der Fahrzeugkontur, was zu jeder Zeit für ein hohes Maß an Sicherheit bei der Arbeit sorgt“, erklärt Maik Eckerkunst, Produktmanager Lagertechnik bei STILL. Er ergänzt: „Mit den EXH-SF, EXH-S, EXD-SF und EXD-S aus den Produktbereichen Niederhub- und Doppelstockhubwagen haben wir nun ein starkes Quartett am Markt, das durch hohe Sicherheit, große Tragkräfte, kraftvolle Rampenfahrten und jetzt durch ein noch höheres Maß an Umschlagleistung überzeugt.“

Weiterlesen

Laden statt wechseln: Crown präsentiert seine neue V-Force® Lithium-Ionen-Technologie

München, 11. August 2020 – Crown, eines der weltweit größten Unternehmen für Materialflusslösungen, stellt seinen Kunden im Bereich Lithium-Ionen-Technologie ab sofort die Eigenmarke V-Force® für noch leistungsfähigere Stapler zur Verfügung. Die neuen V-Force Lithium-Ionen-Energiespeichersysteme (ESS) umfassen sowohl Batterien als auch Ladegeräte und sind für das gesamte Produktportfolio an Elektrostaplern von Crown erhältlich.

Für Flottenmanager ist es von entscheidender Bedeutung, sich auf einen vertrauenswürdigen Lieferanten für Gabelstapler und deren Batterietechnologie verlassen zu können. Um seinen Kunden einen erstklassigen Alles-aus-einer-Hand-Service im Bereich der Lithium-Ionen-Technologie zu bieten, hat Crown nun eigene V-Force Batterien und Ladegeräte auf den Markt gebracht. Das gesamte System wird durch die umfassenden Service- und Support-Leistungen von Crown unterstützt. Hochqualifizierte Servicetechniker sorgen vor Ort dafür, dass Stapler, Ladegeräte und Batterien im optimalen Betriebszustand bleiben. Die Batterien und Ladegeräte der Marke V-Force sind zudem auch über ein Mietmodell bestellbar.

Weiterlesen

Verdichtungskontrolle am Schreibtisch

(München, Juni 2020) Mit der Lösung Compamatic verbindet Wacker Neuson seine bewährte Verdichtungskontrolle mit einer Telematiklösung. Compamatic ist nun auch für die schweren reversierbaren sowie einige der schweren ferngesteuerten Vibrationsplatten verfügbar. Damit wird der Verdichtungsfortschritt nachvollziehbar und eine lückenlos dokumentierte Qualitätskontrolle ist möglich. Kunden können mit Compamatic den Baustellenprozess noch effizienter gestalten.

Wo wurde bereits verdichtet? Wie hoch ist der Grad der Verdichtung? Diese typischen Fragen eines Bauleiters können mittels Compamatic schnell und einfach beantwortet werden. Vom Schreibtisch aus können die Verantwortlichen überprüfen, ob alle für den Arbeitstag geplanten Arbeitsschritte durchgeführt, die geplanten Flächen verdichtet wurden und ob der Grad der Verdichtung überall ausreichend ist. Damit können die nächsten Schritte, wie beispielsweise die Planung der Asphaltanlieferung, schnell, effizient und einfach eingeleitet werden – ohne dass der Bauleiter selbst auf die oftmals entlegenen Baustellen zur Qualitätskontrolle fahren muss.

Zeit- und Kostenvorteile

Compamatic ist eine Kombination aus der bewährten Verdichtungskontrolle Compatec von Wacker Neuson und einem Telematikmodul. Wacker Neuson führt das System nun auch für die reversierbaren Vibrationsplatten DPU80, DPU90, DPU110 sowie die ferngesteuerten Varianten DPU80r und DPU110r der Reihe von 80 bis 110 Kilonewton ein. Für den Koppelsatz des Modells DPU110 ist Compamatic ebenfalls erhältlich. Durch Compamatic entstehen zum einen bei komplexen Großbaustellen enorme Zeitersparnisse, da die Qualitätssicherung über den EquipCare Manager möglich ist und somit weniger Vor-Ort-Kontrollen nötig sind. Auch für Kleinbetriebe ergeben sich durch die einfachere Qualitätskontrolle Zeit- und damit Kostenvorteile. „Durch Compamatic erleichtern wir unseren Kunden einerseits die Kontrolle, andererseits die Dokumentation der Bodenverdichtung“, erklärt Stefan Pfetsch, Geschäftsführer Vertrieb der Wacker Neuson Produktionsgesellschaft in Reichertshofen. „Die Funktion ist mit unserem bestehenden Telematiksystem EquipCare verknüpft. Damit sind alle Informationen auf einer Plattform übersichtlich dargestellt und einfach zu finden.“

Nachvollziehbarer Verdichtungsfortschritt

Eine mit Compamatic ausgestattete Vibrationsplatte sendet Daten für die Qualitätskontrolle an die Wacker Neuson Telematiklösung EquipCare. Dabei wird der genaue Maschinenstandort via GPS erfasst. Gleichzeitig liest die Verdichtungskontrolle Compatec den Verdichtungswert zum jeweiligen Zeitpunkt aus. Ein Satellitenbild mit „Heatmap“ zeigt im EquipCare Manager mithilfe verschiedener Farben an, an welcher Stelle wie stark verdichtet wurde.

Einfache und genaue Qualitätskontrolle

Da Compamatic in die bereits bestehende Telematiklösung EquipCare von Wacker Neuson integriert ist, können Kunden einfach am PC über den EquipCare Manager  auf die Maschinendaten zugreifen und den Verdichtungsfortschritt kontrollieren. Die Dokumentation und Visualisierung der Verdichtung bieten einen schnellen Überblick über den Arbeitsfortschritt und die Verdichtungsqualität, da dieser nun nicht mehr nur von der Erfahrung und Einschätzung des Bedieners abhängt. Außerdem werden die Vibrationsplatten mit Compamatic-Modul – wie auch alle mit EquipCare ausgestatteten Kompaktmaschinen – automatisch geortet und im Portal für den Nutzer sichtbar.

Bereits seit 2019 stattet Wacker Neuson Kompaktmaschinen wie Bagger, Dumper und Radlader mit der Telematiklösung EquipCare aus. Dadurch wird die Transparenz im Fuhrparkmanagement erhöht, denn die Maschinen melden sich bei Wartungsbedarf, Betriebsstörungen oder unerwartetem Standortwechsel in Echtzeit auf das Endgerät des Kunden.

(Quelle Text & Bild: Wacker Neuson SE)

Neuer Gabelhochhubwagen von Hyster

Für den neuen Hyster Gabelhochhubwagen mit Plattform S1.5UT S sind verschiedene Hubgerüste erhältlich.

Hyster Europe ergänzt seine kostengünstige UT-Staplerserie um einen neuen Gabelhochhubwagen mit Plattform. Der Hubwagen eignet sich insbesondere für einfache Anwendungen in der Lagertechnik. Der neue Hyster® Gabelhochhubwagen mit Plattform S1.5UT S kann bis zu 1,5 Tonnen heben. „Dieser Hubwagen ist eine unkomplizierte und kostengünstige Lösung für den Warentransport auf kurzen Strecken, beispielsweise in Lagern und Fertigungsbetrieben“, sagt Rob O’Donoghue, Director Solutions EMEA bei Hyster. Der Stapler ist die neueste Ergänzung der kürzlich eingeführten Hyster® UT-Serie. Diese Serie umfasst neben kostengünstigen Gegengewichtsstaplern mit Verbrennungsmotor auch Elektro-Gabelhubwagen und Gabelhochhubwagen.

Weiterlesen

StaplerExperte kümmert sich um Ihre Homepage!

suthues-marketing

der StaplerExperte

In eigener Sache: Warum eine Homepage von uns erstellen und pflegen lassen?

    • Es ist schrecklich zu sehen, wie viele Homepages reine Produktinformations-Plattformen sind, nur dies vermitteln und nicht einmal oder nur spät und schlecht auf Produktveränderungen reagieren.
      • Solche Seiten enthalten keinen Mehrwert und keinen Benefit für die Besucher und somit auch keinen Anreiz wiederzukommen.
        • Außerdem sind – wenn überhaupt – die News wie Bilder, Videos und Beiträge unprofessionell – einfach schlecht.

 

Was machen wir von StaplerExperte anders

Wir vermitteln mit unseren Homepages mehr als nur Produktinformationen. Eine Maschine vorzustellen, die alles kann, zeugt von großen fachlichen Fertigkeiten, bringt dem Kunden aber nix, wenn er nicht weiß, was genau, ja genau er damit in seinem Betrieb machen kann.

Ein Negativ-Beispiel: Wir sind seit 30 Jahren im Geschäft, unsere Monteure sind erfahrene Profis, unsere Maschinen, die innovativsten im Markt. BOAH – na und, dass sagen doch alle von sich. Besser: Wie reparieren nicht nur – wir fragen: Warum ist die Maschine defekt, woran hat es gelegen – muss man was im Arbeitsumfeld ändern. Der Kunde will einen Stapler, weil der alte eben zu alt ist. Wir verkaufen ihm aber ein viel günstigeres Deichselgerät. Warum? Weil das für seinen Job viel mehr Sinn macht, auch wenn wir daran weniger verdienen (Dieser Kunde wird bestimmt ein treuer Partner).

Wir bieten alle Webseiten-Funktionen in unserem CMS. Wir pflegen die Homepages unserer Kunden, inklusive Facebook, Instagram. Google und Co., im Full-Service. Sie können 3 verschiedenn Flatrates buchen. So sind alle Kosten fix und jederzeit kündbar. Wir bringen regelmäßig alle Daten und Fakten auf dem neuesten Stand, drehen zusätzlich Videos und schreiben News und Berichte.

Hier ein paar Referenzen: