Vorbeugen ist besser als heilen: Bei der Staplerentwicklung immer an Ergonomie denken

Jeder Manager nimmt heutzutage das Thema rund um die Ergonomie am Arbeitsplatz sehr ernst. Hart arbeitende Mitarbeiter allein sind kein Garant für hohe Produktivität. Heute wissen wir, dass auf Dauer nur gesunde und zufriedene Mitarbeiter der Schlüssel zu höherer Leistung sind. Beim Materialumschlag – und insbesondere mit Gabelstaplern – gibt es viele Maßnahmen, die Sie durchführen können, um die Ergonomie zu verbessern. Wenn Sie zum Beispiel den Komfort für den Fahrer erhöhen wollen, können Sie den Standardsitz durch eine voll einstellbare und gefederte Version zu ersetzen. Zusätzlich können Sie einen Experten hinzuziehen, der Ihre Fahrer berät und schult, die optimale Sitzposition zu finden.

Überprüfen und verbessern Sie gegebenenfalls Ihre Arbeitsabläufe: Machen Ihre Fahrer genügend Pausen? Wenn Sie die Ermüdung Ihrer Staplerbediener minimieren, erzielen Ihrer Mitarbeiter die besten Ergebnisse. Tatsächlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Ihre Arbeitsprozesse sowie die Arbeitsumgebung zu optimieren. Überprüfen Sie die Bodenbeschaffenheit, die Beleuchtung, das Klima, die Durchfahrten, gefährliche Ecken und die Ausstattung Ihrer Gabelstapler.

Obwohl jeder Betriebsleiter die Vorteile ergonomisch eingerichteter Arbeitsplätze für das Betriebsergebnis kennt, macht es Sinn, hier einmal an die Vorteile eines ergonomisch gestalteten Flurförderzeugs zu erinnern:

  • Erhöhte Produktivität dank gutem Fahrerkomfort und benutzerfreundlicher Bedienelemente
  • Weniger Ermüdung und Erkrankungen der Mitarbeiter dank minimiertem Stress und geringere körperliche Belastungen
  • Schutz des Fahrers vor Verletzungen
  • Weniger Schäden an Staplern, Regalen und WarenBei solch klaren Vorteilen für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sollten Sie immer einen Gabelstapler einsetzen, der bei Fahrerkomfort und Ergonomie weit vorne steht.Es beginnt mit intelligentem Design

    Hersteller von Flurförderzeugen, die den Fahrer bei ihren Entwicklungen in den Mittelpunkt stellen, berücksichtigen seine Anforderungen von Anfang an. Das geht weit über Ideen zu technischen Weiterentwicklungen oder die Teilnahme an gelegentlichen Feldtests hinaus. Die Konstrukteure arbeiten mit Spezialisten außerhalb des Unternehmens zusammen, um sicherzustellen, dass sie auch keinen Aspekt vergessen. Um zu erfahren, wie so etwas funktioniert, haben wir Andreas Schock, Produktmanager bei Mitsubishi Forklift Trucks, befragt.

staplerfokus:  Was verstehen Sie unter Ergonomie im Bezug auf den Materialtransport?

Andreas: Ein ergonomischer Arbeitsplatz im Materialhandling soll die geforderte Tätigkeit optimal unterstützen und die arbeitsbedingten Belastungen minimieren. Insbesondere die Kabine des Staplers sollte nach sicherheits- und gesundheitsrelevanten Kriterien ausgestattet sein, um Unfälle, arbeitsbedingte Erkrankungen und die typischen Berufskrankheiten zu reduzieren.

staplerfokus: Welche Staplerkomponenten haben den größten Einfluss auf das Wohlbefinden des Fahrers?

Andreas: Betrachten wir das Ganze aus der Sicht des Fahrers. Arme, Hände und Finger sollten auf natürliche Art und Weise benutzt werden können, um Stress und Verletzungen zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass der Fahrer eine bequeme und natürliche Sitzposition einnimmt. Ist in der Kabine ausreichend Platz vorhanden? Ist die Sicht auf Ladung und Regale so frei, dass der Fahrer sie sehen kann, ohne Nacken und Kopf unnatürlich verdrehen zu müssen? Alles in der Konstruktion hat Auswirkungen auf den Fahrer!

staplerfokus: Die Mitsubishi-Designer analysieren bei der Entwicklung ihrer Stapler die Nutzererfahrung. Was ist daran so besonders?

Andreas: Neben unseren eigenen Studien nehmen wir an einem Forschungsprogramm namens UXUS (User Experience and Usability in complex Systems) teil. Dieses bringt Experten aus verschiedenen Disziplinen wie Psychologie, Mensch-Computer-Interaktion, Wirtschaft und Design zusammen und beinhaltet eine intensive Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden Unternehmen und der akademischen Welt. Es hat unsere Arbeitsweise bei der Produktentwicklung beflügelt und viele neue Erkenntnisse über den Fahrer geliefert. Eines wissen wir doch alle: In der Einheit Mensch und Maschine liegen die unkalkulierbaren Kosten beim Fahrer. Ein ergonomischer Arbeitsplatz hilft, die Effizienz des Systems „Fahrer und Stapler“ dauerhaft zu optimieren.

Wir schließen mit einem Tipp für alle Einkäufer: Neben den bereits vorhandenen Kriterien, die in Ihrer Liste stehen, einschließlich der Fragen nach  besonderen Merkmalen und Vorteilen, weiterer Kosten und Service-Anforderungen, sollten Sie eine neue Frage hinzufügen:

„Was steht im Fokus bei der Konstruktion Ihrer Gabelstapler?“

(Quelle Text & Bild: Mitsubishi Forklift Trucks)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *