Hyster: Robuste Lösungen für Warenhauslogistik

Bis auf eine Höhe von 12,5 Metern lassen sich die Waren mit dem Hyster® Schubmaststapler heben.

Bis auf eine Höhe von 12,5 Metern lassen sich die Waren mit dem Hyster® Schubmaststapler heben.

Der Einzelhandelsumsatz im E-Commerce wird dieses Jahr um rund zwölf Prozent auf insgesamt 43,6 Milliarden Euro steigen, prognostiziert der Handelsverband Deutschland (HDE). Die Folge: In den Logistikzentren wird der Platz knapp. Der Hersteller von Flurförderzeugen Hyster entwickelt deshalb spezielle Hubwagen und Stapler, die auch in engen Gängen eingesetzt werden können. Denn vor dem Platzproblem stehen inzwischen fast alle Branchen. Um wirtschaftlich zu arbeiten, müssen die Betriebe den bestehenden Raum in ihren Verteilzentren und Warenlagern optimal ausschöpfen.

„Die Reduzierung von Freiflächen im Lager und für die Kommissionierung wird weitergehen“, sagt Dominik Vierkotten, Area Business Director Central Europe bei Hyster in Neu-Isenburg. „Denn schon alleine aus Kostengründen müssen so viele Quadratmeter wie möglich als Lagerfläche genutzt werden.“ Immer schmalere Gänge und kleinere Manövrierbereiche für Hubwagen, Stapler und Kommissionierer sind die Folge.

Im Frühjahr stellte Hyster® die neuen, wendigen Elektro-Gabelhubwagen der Serie P1.6-2.2 für die Logistik- und Transportbranche sowie für den Groß- und Einzelhandel vor. Die robusten Hubwagen für Lasten von 1,6, 1,8, 2,0 und 2,2 Tonnen zeichnen sich vor allem durch ihre hohe Stabilität, Manövrierbarkeit und Zuverlässigkeit aus. So zeigt sich die verbesserte Stabilität in der Konstruktion des Rahmens, in den 30 Kilogramm zusätzliches Gewicht verbaut wurden. Ein patentierter Intelligent Lift™ ermöglicht es dem Fahrer, mit dem Hubwagen bereits zu starten, während die Last noch hochfährt. Der Intelligent Lift™ erhöht die Produktivität des Fahrers beim Warenumschlag um bis zu 25 Prozent. In einer 8-Stunden-Schicht kann dies eine Zeitersparnis bis zu 45 Minuten bedeuten. „Bei der neuen Modellreihe wurde der Energieverbrauch um sieben Prozent reduziert. Auch dies trägt dazu bei, die Gesamtbetriebskosten weiter zu verringern und die Effizienz im Betrieb zu verbessern“, sagt Vierkotten. Mit diesen Leistungsmerkmalen und ihrer Wartungsfreundlichkeit ergänzen die neuen Elektro-Gabelhubwagen die Hyster® Flaggschiffe Schubmaststapler und Schmalgangstapler.

Für besonders enge Platzverhältnisse hat Hyster die kompakten Elektro-Gabelhubwagen PSC 1.2 und PC 1.4 entwickelt. Mit seinem kleinen Wendekreis von 1118 mm ist das superkompakte Modell PSC 1.2 besonders für die Kommissionierung geeignet. Die beiden Hubwagen für leichtere Lageranwendungen, zum Beispiel für den Palettentransport über kurze Strecken, sind zudem durch ihre robuste Stahlschweißkonstruktion mit kratzfester Lackierung besonders langlebig.

Der Bau von Hochregallagern in den 70er Jahren führte dazu, dass spezielle Schmalgangstapler konstruiert wurden, mit denen Unternehmen ihre Lagerkapazität optimieren und Paletten schnell und effizient auslagern können. So wurde 1962 bei Bertelsmann in Gütersloh das erste deutsche Hochregallager für Bücher in Betrieb genommen. Heute sind in vielen Unternehmen leistungsfähige und zuverlässige Hyster® Schmalgangstapler, wie die Serie C.1.0-1.5 im Einsatz, die mit ihrem patentierten Vierfach-Hubgerüst Lasten bis auf 17 Meter heben können. Die intelligente Konstruktion der Schwenkhubgabel bei den Modellen dieser Baureihe zählt branchenweit zu den kompaktesten und robustesten und sorgt dafür, die Last zuverlässig zu stabilisieren. Wird die Schwenkhubgabel seitlich ausgeschoben, öffnet sich automatisch ein integrierter Pantograf, so dass der Stapler auch in den engsten Gängen mit maximalen seitlichen Spiel manövriert werden kann.

Leistungsstarke und zuverlässig gekapselte Drehstrommotoren, das CANbus-Kommunikationssystem und Temperaturregelungssysteme minimieren den Wartungsbedarf. Ein effizientes Energiemanagement sorgt zudem für eine lange Einsatzdauer und niedrige Betriebskosten. Die Schmalgangstapler werden ebenso wie die Schubmaststapler von Hyster im italienischen Werk in Masate bei Mailand produziert.

Das Lagergeschäft von NMHG, dem Mutterkonzern von Hyster, wächst stetig. Wesentlichen Anteil daran haben die Schubmaststapler. Insbesondere seit der Einführung der neuen Modellreihe R1.4-2.5 Ende 2013 steigt die Nachfrage. „Nach wie vor sind Schubmaststapler das wichtigste Produkt in Lagern und bilden den Kern der meisten Flurförderparks“, sagt Vierkotten. Der Schubmaststapler von Hyster® wurde für das Heben von Lasten auf bis zu 12,5 Meter entwickelt und ist mit modernster Technik ausgestattet, darunter einem neuen Hubgerüst und einer modularen Fahrerkabine.

Durch die patentierte Profilkonstruktion des Hubgerüsts bleibt selbst beim 1,4 Tonnen-Modell die Resttragfähigkeit bis in größere Höhen erhalten. „Früher hätte man einen 2-Tonnen Schubmaststapler gewählt – aber nicht notwendigerweise, um 2 Tonnen zu heben, sondern um bei kleinerem Gewicht einen größeren Hub zu erzielen.“ Der Hyster Schubmaststapler bietet bei verringerter Reibung zwischen den Hubgerüststufen schnellere Hub- und Senkgeschwindigkeiten. Zudem kann die Gesamthöhe des Schubmaststaplers, der aktuell auch mit einem Vierfach-Hubgerüst angeboten wird, reduziert werden, um beispielsweise niedrige Türen zu durchfahren.

Zuverlässigkeit, niedrige Betriebskosten und Wartungsfreundlichkeit machen den Schubmaststapler zum Allrounder für alle anspruchsvollen Einsatzbereiche im Lager. Entsprechend den Anforderungen können die Stapler auch mit verschiedenen Fahrerkabinen ausgestattet werden. So sind neben Standard, Ausführungen für Schmalgang und Einfahrregale erhältlich. Selbst für härteste Bedingungen in Kühlhäusern wird ab sofort eine Kühlhauskabine angeboten. Die vollständig geschlossene Kabine, die mit unterschiedlichen Frontscheiben ausgestattet werden kann, wurde für die Standardbreiten der Schubmaststaplerserie R1.4-2.5 entwickelt. So lassen sich die Flurförderzeuge gezielt im Hinblick auf die vorhandenen Platzverhältnisse bedarfsgerecht einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *