STILL: 22. Landesgesellschaft in Norwegen gegründet

bild-3_22-still-landesgesellschaftDer Intralogistik-Spezialist STILL gründet mit der Übernahme seines norwegischen Händlers Andersen Truck seine 22. Landesgesellschaft und stärkt damit die Marktpräsenz in Skandinavien. Alle Unternehmensaktivitäten werden zukünftig unter dem Namen STILL Norge zusammengefasst. Die finale Eigentumsübertragung durch die zuständigen Behörden ist heute, am 1. September 2016, erfolgt. Den entsprechenden Vertrag hatte der Geschäftsführer von Andersen Truck, Roar Andersen, bereits auf der CeMAT 2016 in Hannover unterzeichnet und damit die Weichen gestellt, dass das Unternehmen offizielle STILL Landesgesellschaft und damit hundertprozentiges Tochterunternehmen der STILL Gruppe wird. Die Umfirmierung wurde bereits vollzogen.

Mit der Akquisition von Andersen Truck wird die bestehende Organisation von STILL übernommen. Marek Juhas, der zuvor bei STILL als Geschäftsführer erfolgreich die Landesgesellschaft in der Slowakei geführt hat, wird die neue Gesellschaft in Norwegen leiten. Sönke Imbeck, der nach verschiedenen Positionen im Finanzbereich zuletzt Finanzleiter der STILL Landesgesellschaft Rumänien war, wird Leiter Finanzen und gleichzeitig Leiter Miete- und Gebrauchtfahrzeuge. Das erfolgreiche Team von Andersen Truck wird übernommen und insbesondere in den Bereichen Vertrieb, Service, Miete und Gebrauchtgeschäft punktuell verstärkt. Mit weiteren Investitionen soll die neue norwegische Landesgesellschaft weiterentwickelt und ausgebaut werden, um das volle Potenzial für unsere Kunden im Land auszuschöpfen.

„Wir freuen uns, mit der Übernahme der Andersen Truck, mit der wir schon seit Jahren vertrauensvoll und erfolgreich in Norwegen zusammenarbeiten, eine Landesgesellschaft etablieren zu können, mit der wir unsere ehrgeizigen Ziele auf dem norwegischen Markt konsequent weiterverfolgen können,“ erklärt Dr. Henry Puhl, Vorsitzender der STILL Geschäftsführung. „In Europa hat der norwegische Markt mit einem hohen Anteil an Premiumprodukten und Elektrofahrzeugen eine signifikante Bedeutung für STILL. Sollte sich der Trend zur Elektromobilität dort weiterhin fortsetzen, erwarten wir auch in unserer Branche einen deutlichen Zuwachs des Elektro-Flurförderzeug-Segments. Wir sind überzeugt, mit dem STILL Leistungsversprechen diesen anspruchsvollen Markt ideal bedienen zu können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *