Wer wird Weltmeister im Staplerfahren?

Zum zweiten Mal seit 2014 werden am 19. September 2019 in Aschaffenburg die besten Staplerfahrerinnen und -fahrer der Welt gesucht. Zu vergeben sind die Titel „Weltmeister im Staplerfahren“ im Einzel- und im Team-Wettbewerb. Aus 18 Nationen kommen 54 Männer und Frauen ihr Können an der Staplergabel unter Beweis stellen und das Siegertreppchen erobern.

•200 Aktive und zwischen 10.000 und 15.000 Zuschauern

StaplerCup 2019: Um Titelverteidiger Deutschland die Meisterschale abzujagen, schicken Belgien, Chile, China, Estland, Finnland, Frankreich, Italien, Lettland, Litauen, die Niederlande, Österreich, Ungarn, Russland, die Slowakei, Slowenien, Spanien und Tschechien die jeweils drei besten Staplerpiloten ins Rennen.

Aussichtsreichster Herausforderer im Teamwettkampf ist Spanien, in den Jahren 2012 und 2015 durften die Iberer vom obersten Treppchen aus jubeln. Aber auch die italienische Mannschaft kann sich Siegchancen ausrechnen, der Vizemeister von 2018 sicherte sich schon 2017 die Meisterschale im internationalen Wettbewerb.

Im Einzelwettkampf dürfte der amtierende deutsche Vizemeister eine gewichtige Rolle spielen: Jörg Klößinger aus Petersaurach, Deutscher Meister in 2011 und 2017, führt seit Jahren das ChampionsRanking deutscher Staplerfahrer durch die meisten Punkte aus den Wettbewerben der vorhergehenden 3 Jahre an. Der amtierende World Champion Stefan Theissen, der 2014 Jimmy Vleminx aus Belgien und den Spanier Antonio Martinez mit Nerven wie Drahtseile und sauberer Millimeterarbeit am Stapler auf die Plätze zwei und drei verwies, wird nicht antreten – er hat die Seiten gewechselt und wacht als Schiedsrichter über die strikte Einhaltung des Reglements. Damit steht in jedem Falle fest, dass der neue Weltmeister im Einzelwettkampf nicht der alte sein wird. Vom 19. bis 21. September 2019 findet im unterfränkischen Aschaffenburg zum 15. Mal der StaplerCup, die Meisterschaften im Staplerfahren, statt. In den nationalen Vorrunden traten allein in Deutschland rund 2.000 Fahrerinnen und Fahrer an, das Finale machen knapp 200 Final-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer aus dem In- und Ausland unter sich aus.

Das Hauptanliegen des StaplerCup ist laut Veranstalter Linde Material Handling die Verbesserung der Sicherheit in Lagern und Logistikbetrieben. Der Arbeitsalltag in der Logistik steht daher Pate für Aufbau und Aufgaben in den Parcours, die die Teilnehmer in der bestmöglichen Zeit absolvieren müssen: Schmale Fahrwege, eng gesetzte Regale, Zeitdruck oder unhandliches Transportgut bieten Herausforderungen, die sich anschaulich in spannende Wettbewerbsaufgaben übersetzen lassen. Der Wettbewerb in den fünf Disziplinen (Weltmeisterschaft – Einzel, Weltmeisterschaft – Team, Firmen-Team-Meisterschaft, Deutsche Meisterschaft im Staplerfahren und Deutsche Meisterschaft der Staplerfahrerinnen) ebenso wie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie locken jeweils tausende Zuschauer zu den Regionalmeisterschaften und rund 12.000 Besucher an den drei Finaltagen nach Aschaffenburg.

Quelle: (Text und Bild) Linde Material Handling GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *