Yale: Die Getriebequalität entscheidet

Yale_Hydrodynamisches Getriebe_01Die Wahl des richtigen Getriebes spielt im Hinblick auf die Betriebseffizienz und Betriebskosten für die Betreiber einer Staplerflotte eine entscheidende Rolle. Die hydrodynamischen Getriebe von Yale haben sich hinsichtlich Wirtschaftlichkeit bereits in den verschiedensten Einsätzen bewährt, denn sie sorgen für eine gleichmäßige und effiziente Leistung und geringen Verschleiß.

 

Bei der Anschaffung eines Gabelstaplers wird durch die große Auswahl an Zusatzoptionen – für Motor und Antrieb, für das Lasthandling oder für Softwarefunktionen – das Getriebe oftmals völlig außer Acht gelassen. Doch gerade hierauf sollten Kunde und der Händler vor Ort ihr besonderes Augenmerk richten, um einen Stapler optimal an die Einsatzanforderungen anzupassen. Die Wahl des Getriebes spielt eine entscheidende Rolle. Dazu Matthew Allen, Solutions Manager im Bereich Gegengewichtstapler bei Yale Europe Materials Handling: „Yale, als Vorreiter beim Einsatz von hydrodynamischen Getrieben, ist davon überzeugt, dem Kunden mit dieser Technik ein Höchstmaß an Leistung und Kontrolle zu bieten, um die Produktivität von Stapler und Fahrer zu maximieren.“

„Bei einem hydrodynamischen Getriebe wird bei häufigen Richtungswechseln, die für Gabelstapler typisch sind, die Drehzahl erhöht, um die Lastunterschiede auszugleichen“, so Allen. „Da keine Kupplung vorhanden ist, lassen sich Vorwärts- und Rückwärtsbewegung über eine einfache Steuerung mit zwei Pedalen und Auswahlfunktion regeln. Die Fahrer profitieren von einer ruckfreien, schnell ansprechenden Steuerung, die sich ähnlich wie beim Pkw intuitiv bedienen lässt.“ Auf den ersten Blick scheint dies vielleicht nichts Außergewöhnliches zu sein, aber bei einem Fahrzeug, das ständig beschleunigen, abbremsen und die Richtung ändern muss, ist die Qualität der Antriebskomponenten für Betriebskosten und Lebensdauer von entscheidender Bedeutung. „Abrupte Start- und Stoppvorgänge sowie plötzliche Richtungswechsel verursachen hohe mechanische Belastungen des gesamten Staplers“, erläutert Allen. „Das führt zu Verschleiß oder sogar zu vorzeitigem Ausfall von Komponenten. Wenn Fahrer ihre Produktivität steigern müssen – beispielsweise aufgrund eines hohen Arbeitspensums oder bestimmter Zielvorgaben – werden die Räder häufig zur Schwachstelle. Sie drehen durch und verschleißen übermäßig.“

Auch für die Fahrer – so der Staplerspezialist – wird ein ruckartiges Manövrieren zur Belastung, da die Staplerfahrer ebenfalls hohen Stoßbelastungen ausgesetzt werden. Mit dem Yale Techtronix-Getriebe lassen sich diese Probleme vermeiden. Beschleunigung und Geschwindigkeitsreduzierung können derart reguliert werden, dass sich diese der Leistungsfähigkeit der Reifen anpassen. Demzufolge wird nicht nur die Lebensdauer der Reifen erhöht, sondern es werden auch Schäden durch Stoßbelastungen verhindert, die entstehen können, wenn die Richtung bei hohem Tempo gewechselt wird. Fahrer und Stapler werden während der gesamten Schicht weniger stark beansprucht, da das Getriebe die Richtungswechsel sanft und schonend regelt. Lastunterschiede werden vom Getriebe ausgeglichen, so dass Beschleunigung und Geschwindigkeitsreduzierung gleichmäßig und präzise erfolgen.

Yale hat außerdem kürzlich die automatische Hydrauliksteuerung als Zusatzoption für Treibgas- und Dieselstapler eingeführt, mit der die Drehzahl automatisch erhöht wird, wenn Hydraulikfunktionen aktiviert werden. Der Fahrzeugmanager Intellix regelt die Fahrgeschwindigkeit unabhängig von der Drehzahl. Da kein Kriechgang erforderlich ist, lässt sich der Stapler leichter fahren und produktiver einsetzen. Dieses Feature ist besonders bei Staplerfahrern beliebt, die eine ähnliche Funktion schon von Staplern mit Elektro-, hydrostatischem oder hybridem Antrieb gewöhnt sind. Die automatische Hydrauliksteuerung kann bei bestehenden Staplern nachgerüstet oder auch wieder entfernt werden. Die Stapler können also problemlos an Kunden- oder Fahreranforderungen angepasst werden. Die Yale Stapler erlauben die Steuerung von Fahrtrichtung und Hubfunktion mit nur einer Hand. Mithilfe des Fahrtrichtungsschalters an der Armlehne kann der Fahrer eine Hand am Lenkradknauf halten, während er mit der anderen die Minihebel bedient. So lässt sich der Stapler bequem und präzise steuern, häufige Richtungswechsel werden reibungslos in den Arbeitsablauf integriert. Somit kann sich der Fahrer ganz auf seine jeweilige Aufgabe konzentrieren. „Hydrodynamische Getriebe liefern unter den verschiedensten Einsatzbedingungen gleichmäßige und effiziente Leistung. Sie tragen zur Senkung der Betriebskosten eines Staplers bei, da durch die optimierte Steuerung Reifen und andere Komponenten geschont werden. Eine gleichmäßige Fahrt verringert den Reifenverschleiß, Reifenspuren und so Schäden am Boden. Die Lebensdauer des Staplers erhöht sich somit. Da die Drehzahl effizient geregelt und ein Durchdrehen der Räder vermieden wird, sinkt auch der Geräuschpegel. Dies macht sich gerade bemerkbar, wenn mehrere Stapler an einem Standort mit nachteiliger Gebäudeakustik betrieben werden“, so fasst Matthew Allen die Vorteile hydrodynamischer Getriebe zusammen. Und er rät Kunden bei der Anschaffung von Fahrzeugen, auf eine optimale Staplerkonfiguration zu achten: „Mit der passenden Staplerkonfiguration können Betriebseffizienz und Betriebskosten ganz erheblich beeinflusst und so die Wirtschaftlichkeit gesteigert werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *