Yale: Lithium-Ionen-Stapler zeigt Verbrennern, wo es langgeht

Yale Europe Materials Handling verstärkt sein Produktportfolio im Bereich der Elektrostapler mit einem neuen Gegengewichtstapler mit Lithium-Ionen-Batterie. Der neue Yale® ERP80VN mit einer Tragfähigkeit von acht Tonnen kann es mit verbrennungsmotorischen Staplern von Yale in dieser Tragfähigkeitsklasse spielend aufnehmen.

Der Yale Lithium-Ionen-Stapler wurde auf der Messe „Transport and Logistics“, die im Oktober 2017 in Antwerpen stattgefunden hat, erstmals vorgestellt und kann ab sofort bestellt werden. „Der ERP80VN ist der erste Yale Elektrostapler, der die Leistungsdaten und Produktivität eines Yale verbrennungsmotorischen Staplers erreicht“, kommentiert Phil Ireland, Senior Product Strategy Manager für Counterbalance Solutions bei Yale. „Viele unserer Kunden erzeugen ihren eigenen Strom und wollen beim Einsatz von Flurförderzeugen ihre vorhandenen Quellen bestmöglich nutzen. Wieder andere Kunden suchen nach einer emissionsfreien Lösung für ihre Fahrzeuge, aber auch nach höheren Tragfähigkeiten, um größere Lasten bewegen zu können.“

Leistungsstark und wendig

Der neue Lithium-Ionen-Stapler wurde für anspruchsvolle Einsätze konzipiert und verfügt über einen Lastschwerpunktabstand von 900 mm, wodurch er in vielerlei Hinsicht mit dem Dieselstapler GDP80VX9 vergleichbar ist. Im Gegensatz zu diesem erreicht er dabei jedoch nur einen Geräuschpegel von 69 dBA. Dank seiner guten Wendigkeit und Manövrierfähigkeit lässt sich mit dem leistungsstarken ERP80VN ein präzises und schnelles Handling von Lasten erzielen. Er überzeugt dabei nicht nur durch ein zügiges Anheben und Absenken der Last, sondern auch durch eine flotte Beschleunigung sowie eine hohe Fahrgeschwindigkeit. „Mit dem Yale Lithium-Ionen-Stapler mit acht Tonnen Tragfähigkeit werden die Vorzüge und Möglichkeiten von Elektrostaplern ausgespielt. Traktion und Hub agieren beim ERP80VN völlig eigenständig. Somit gibt es selbst bei maximaler Hubgeschwindigkeit keine Einbußen bei der Traktion“, führt Ireland aus. „Da der Lithium-Ionen-Stapler die Leistung eines verbrennungsmotorischen Staplers mit ähnlicher Tragfähigkeit erreicht und sogar übertrifft, lässt sich mit seiner Hilfe die Umschlagleistung deutlich erhöhen.“

Hohe Standzeiten

Der Stapler kann problemlos zwischengeladen und bei geschickt platziertem Ladegerät im Dreischichtbetrieb eingesetzt werden. Schon nach zwei Stunden ist das Fahrzeug auch bei kompletter Entladung wieder vollständig aufgeladen. Das Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 50 kWh und einer hohen Systemeffizienz bei maximaler Last übersteht auch beim Dauertransport schwerer Lasten problemlos eine Schicht von acht Stunden. Der Hochspannungsantrieb minimiert den Energieverlust zwischen Batterie und Getriebe und verlängert damit das Durchhaltevermögen des Staplers bis zum Wiederaufladen um 40 Prozent. Selbst im niederen Leistungssegment nimmt der Stapler es mit einem Yale Verbrenner auf und eignet sich daher optimal für den Einsatz auf großen Distanzen.

Komfortabel auch bei harten Einsätzen

Der ERP80VN ist ebenfalls nach dem preisgekrönten ergonomischen Designkonzept von Yale konzipiert. Deshalb empfindet der Fahrer das Fahrzeug selbst nach langen Einsätzen am Leistungslimit noch als sehr komfortabel. Das Freisicht-Hubgerüst mit den beiden Freihub-Hydraulikzylindern bietet eine ungehinderte Sicht nach vorne und auf den Gabelträger. Da der Stapler mit nur einer Batterie auskommt, ist keine zusätzliche Infrastruktur wie zum Beispiel ein Laderaum für Wechselbatterien nötig. Der wertvolle Lagerplatz kann stattdessen anderweitig genutzt werden. Zudem sind die Wartungsintervalle beim Elektrostapler mit Lithium-Ionen-Batterie länger als die bei einem Fahrzeug mit herkömmlicher Bleisäurebatterie. Somit lassen sich mit dem Elektrostapler höhere Standzeiten erzielen. „Unternehmen, die sowohl Emissionen als auch Kosten reduzieren möchten, erreichen dies mit dem Einsatz des Lithium-Ionen-Staplers ERP80VN und sind dabei genauso produktiv wie mit einem Yale verbrennungsmotorischen Stapler mit ähnlicher Tragfähigkeit“, erklärt Ireland abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *