Konecranes: Schwerlaststapler mit eingebauter Waage

Der Reach Stacker, der künftig auch wiegen kann: Dank Spreadern mit integrierten Wägezellen an den Twistlocks erfassen die neuen Tiemann Reach Stacker von Konecranes das Containergewicht, um es in Echtzeit digital weiterzuverarbeiten.

Der Reach Stacker, der künftig auch wiegen kann: Dank Spreadern mit integrierten Wägezellen an den Twistlocks erfassen die neuen Tiemann Reach Stacker von Konecranes das Containergewicht, um es in Echtzeit digital weiterzuverarbeiten.

Mehr als 850 Lkws täglich fertigt der Hafen-Dienstleister Friedrich Tiemann in Bremen und Bremerhaven ab. Für die wachsende Güter­menge braucht Friedrich Tiemann leistungsstarke Schwer­last­­stapler, die einen noch effi­zienteren Trans­port von Con­tai­­nern und Stück­gütern ermögli­chen. Konecranes liefert dafür einen Gabelstapler und vier Reach Stacker der nächsten Generation – mit neuer Spreader-Techno­logie samt inte­grierter Wägezelle für das mobile Wiegen von beladenen Containern.

Mit insgesamt rund 250.000 Quadratmeter Frei- und 26.000 Quadrat­meter Hallenfläche hat Friedrich Tiemann reichlich Platz für seine Leis­tungen rund um Container. Bei seinen Aufgaben kann sich der Hafen-Dienst­leister keine Ausfall­zeiten leisten. Täglich fertigen die Mit­arbeiter mehr als 850 Lkws ab; die Abläufe in den Häfen sind eng getak­­tet. Des­­­halb müssen die Schwerlaststapler­ zuver­lässig und im Mehr­schicht­­betrieb hoch verfügbar sein – ein Grund weshalb Friedrich Tiemann seine Flotte erweitert und zugleich teilweise erneuert. Konecranes lie­fert dafür einen Gabelstapler und vier Reach Stacker, jeweils mit besonderen technolo­gischen Features.

Die beiden Reach Stacker SMV 4542 TC5 transportieren Container sowie Stückgüter und haben dafür eine Tragfähigkeit von 45 Tonnen in der ersten und 42 Tonnen in der zweiten Container­reihe sowie eine Hubhöhe von 15,40 Metern. Zwei weitere Reach Stacker SMV 108 TC6 verfügen über eine Tragkraft von 10 Tonnen und eine Hubhöhe von 16,20 Metern und kommen im Leercontainer-Betrieb zum Ein­satz. Bei der Entwicklung der Maschinen gab es eine beson­dere Her­aus­forderung: We­gen steigender Gütermengen sollen der Trans­port noch effizienter und die Verladezeiten noch kürzer sein. „Frü­her mussten die Container zum Wiegen zu einer Waage gefahren wer­den“, erklärt Ralf Gowin von Konecranes Lifttrucks in Bre­men. „Die­ser Schritt fällt jetzt weg, weil die Reach Stacker über Spreader verfügen, an deren Twistlocks Wäge­zellen inte­griert sind. Damit ist in jeder Sprea­der-Position eine genaue Verwiegung möglich. Und die Wägezellen sind so in den T-Balken der Spreader verbaut, dass die Twist­locks problemlos gewechselt werden können.“

Gemeinsam auf Kurs (von links) Roman Holz (Technischer Leiter von Friedrich Tiemann), Ralf Gowin (Konecranes Lifttrucks in Bremen) und Dieter Kanning, Geschäftsführer von Friedrich Tiemann: Schon seit mehr als 20 Jahren konzipiert Konecranes für den Hafen-Dienstleister Friedrich Tiemann Lifttrucks wie den Gabelstapler SMV16-1200 C mit 16 Tonnen Tragkraft, 5,75 Meter Gesamthöhe sowie hydraulischer Seitenschub- und Gabelverstellung.

Gemeinsam auf Kurs (von links) Roman Holz (Technischer Leiter von Friedrich Tiemann), Ralf Gowin (Konecranes Lifttrucks in Bremen) und Dieter Kanning, Geschäftsführer von Friedrich Tiemann: Schon seit mehr als 20 Jahren konzipiert Konecranes für den Hafen-Dienstleister Friedrich Tiemann Lifttrucks wie den Gabelstapler SMV16-1200 C mit 16 Tonnen Tragkraft, 5,75 Meter Gesamthöhe sowie hydraulischer Seitenschub- und Gabelverstellung.

Eine enorme Erleichterung für Friedrich Tiemann, zumal ab 1. Juli 2016 die SOLAS-Richtlinien in Kraft treten, wonach Container nur auf Seeschiffe verladen werden dürfen, wenn deren Bruttogewicht vorliegt. Die SOLAS-(Safety of Life at Sea)-Vorgabe soll vor allem die Schiffs­sicherheit hinsichtlich der Stabilität verbessern. Bei Friedrich Tiemann werden die gemessenen Gewichtsdaten der Container deshalb an den Reach Stacker gesendet und über Truconnect, dem Datenfernüber­tragungstool von Konecranes, per Funk an das webbasierte Service­portal „YourKonecranes“ weitergeleitet. Über das Portal erfolgt dann der Datenaustausch mit der Friedrich Tiemann-EDV. Die damit aus­gerüs­teten Reach Stacker sind in zweierlei Form die ersten ihrer Art in Deutschland: die ersten Konecranes-Stapler mit Wägezellen sowie die ersten mit Truconnect in dieser Spezifikation.

Truconnect für das Live-Monitoring der Staplerflotte

Truconnect ermöglicht in Echtzeit das Monitoring von wichtigen Stap­lerdaten wie Reifendruck, Erschütterungen der Maschine, Zustand des Hydrauliköls, Kraftstoffverbrauch und Geschwindig­keitsspektrum. Dank eines Upgrades sind jetzt zudem personalisierte Warnmeldun­gen direkt an den Staplerfahrer möglich sowie optimierte Grafikansich­ten. Dazu gehört beispielsweise eine maßgeschneiderte Karte des Betriebsgeländes, auf der die gesamte Staplerflotte visuali­siert und deren Wege in Echtzeit verfolgt werden können, einschließ­lich der Dokumentation über PDF- und Excelberichte.

Neben der einzigartigen Wiegetechnik und Truconnect sind sowohl die zwei Lifttrucks SMV 4542 TC5 als auch die beiden SMV 108 TC6 mit wei­teren Fea­tures aus­gestattet: Das Electronic-Machine-Control-(EMC)-Sys­tem samt 7-Zoll-Farb-Touchmonitor über­wacht die rele­van­ten Kom­ponen­ten wie Motor, Ge­trie­be und Spreader, verhindert Fehlbedie­nungen und steigert die Sicherheit. Zusätzlich sorgt die vi­bra­­tions- und geräuschgedämpfte Fahrerkabine mit Luftsitz für siche­res und ergo­nomisches Arbeiten. Die Kabine lässt sich um bis zu 1,80 Meter nach vorne verschieben und die Scheibe ohne Streben bietet gute Sicht auf den Arbeitsbereich sowie die Umgebung der Maschine. „Mit dem SMV 108 TC6 können bis zu sechs Container in der ersten Rei­he überein­ander ge­stapelt werden. Da sind beste Sichtverhältnisse sehr wichtig“, sagt Ralf Gowin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *