Toyota bläst zum Angriff: „Wir wollen die Nummer 1 in Europa werden!“

Mit den neuen hydrostatischen Tonero Modellen will Toyota neue Kunden hinzugewinnen

Mit den neuen hydrostatischen Tonero Modellen will Toyota neue Kunden hinzugewinnen

Klare Worte, feste Ziele. Matthias Fischer, Präsident und CEO von Toyota Material Handling Europe (TMHE), brachte es am 19. März vor einer großen Journalistenschar während einer Veranstaltung zur Einstimmung auf die CeMAT 2014 auf den Punkt: „Wir wollen die Nummer eins in Europa werden. Wir müssen unsere starke Position in Europa ausbauen, um uns auch weiterhin als Weltmarktführer zu behaupten.“

Die Hydrostaten kommen

Helfen bei dem Gipfelsturm sollen die neuen Maschinen, die allesamt auf der CeMAT gezeigt werden. Seit der letzten Messe in Hannover hat Toyota die Hälfte des Produkt-Portfolios erneuert. In der ersten Reihe stehen dabei die neuen Toyota Tonero Verbrenner mit hydrostatischem Fahrantrieb. Die Geräte wurden in Europa für Europa entwickelt und sind die einzigen hydrostatischen Modelle mit einem eigens auf die spezifischen Einsatzanforderungen abgestimmten Industriemotor. Hier eröffnen sich nun Märkte, die bis heute aufgrund mangelnder Konkurrenz von Linde dominiert wurden.

„Wir wollen die Nummer eins im Service sein. Daran führt kein Weg vorbei, schließlich wollen wir auch die zufriedensten Kunden haben“, sagt Fischer weiter und verweist dabei auf eine Befragung von europaweit mehr als 8.000 Toyota-Nutzern zu ihrer Zufriedenheit. Gut 90 Prozent der Befragten waren mit dem Kundendienst von Toyota entweder zufrieden oder sehr zufrieden. In diesem Zusammenhang verwies Fischer auf das neue „Toyota Service Concept“, neben dem Dauerbrenner Sicherheit ein weiterer Toyota-Schwerpunkt zur CeMAT.

Neue Stapler-Baureihen

Neben den Hydrostaten der Baureihe Toyota Tonero HAST wird es auf der CeMAT neue Tonero Modelle im Schwerlastbereich mit Tragfähigkeiten von bis zu 8,0 Tonnen zu sehen geben. Auch bei den Toyota Traigo Elektrostaplern mit 80-V-Technik gibt es Zuwachs: Hinzu kommen die bereits angekündigten Modelle mit 4,0 und 5,0 Tonnen Tragfähigkeit.

Elektro-Niederhubwagen BT Levio auch mit LI-ION

Im Bereich der Lagertechnikgeräte stellte Toyota erstmals seine rundum erneuerte BT Levio P-Serie mit Tragfähigkeiten von bis zu 2,5 Tonnen vor. Die Elektro-Niederhubwagen verfügen über die höchste Maximalgeschwindigkeit. Auch das Ausstattungspaket stimmt: Optional sind die Geräte mit fester Plattform mit Seiten- oder Rückenschutz erhältlich. Auf Wunsch können die Niederhubwagen auch mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet werden. Die Akkus lassen sich innerhalb von nur einer Stunde vollständig aufladen, wobei selbst Zwischenladungen jederzeit möglich sind. Auf Wechselbatterien kann somit verzichtet werden.

Automatisierung und Einstieg ins Regalgeschäft

Hans van Leeuwen, European Vice President Marketing & Sales ging auf den Trend Automatisierung ein: Das Messe-Publikum der CeMAT könne sich auf neue Lösungsangebote von Toyota für automatisierte Abläufe beim Ein- und Auslagern, Horizontaltransport und Kommissionieren freuen. Auch das Regalgeschäft soll weiter ausgebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *