Von Shanghai nach Bedburg – SANY nimmt Europa ins Visier

In Großbuchstaben steht auf dem oberen Rand der großen Produktionshalle in Bedburg worum es geht: Qualität. Nach europäischen Normen und mit deutscher Gründlichkeit fertigt SANY in Deutschland Reach Stacker und demnächst auch Schwerlast- und Leercontainer Stapler.

In Großbuchstaben steht auf dem oberen Rand der großen Produktionshalle in Bedburg worum es geht: Qualität. Nach europäischen Normen und mit deutscher Gründlichkeit fertigt SANY in Deutschland Reach Stacker und demnächst auch Schwerlast- und Leercontainer Stapler.

Während es manche Firmen aus Europa zum Kosten senken nach Fernost zieht, geht die SANY Gruppe den umgekehrten Weg. „Qualität verändert die Welt“ schreiben sie sich auf die Fahnen und produzieren Reach Stacker, Schwerlaststapler und Empty Container Handler in Bedburg bei Köln. Die Bauteile dazu kommen – bis auf selbst gefertigte Ausnahmen wie Rahmen und Kabine – von europäischen Zulieferern. Chinese machinery made in Europe.

In China ist SANY in kürzester Zeit zu den Top-Sellern in der Industrie aufgestiegen. Im Baumaschinensektor ist das Unternehmen sogar unangefochten die Nummer eins mit einem Marktanteil von über 10 Prozent. Dies ist auch das langfristige Ziel und zugleich Ansporn im Bereich der Hafenumschlagmaschinen, die das Unternehmen seit 2005 herstellt.

Eindeutige Vorteile der Produktion in Europa: Verfügbarkeit und Ausstattung. Selbst wenn eine bestellte Maschine nicht vorgefertigt ist, sondern noch montiert werden muss, ist die Lieferzeit aus deutscher Produktion wesentlich kürzer als bei einer Bestellung in China. Hinzu kommen die CE-Konformität und eine Standardausstattung, über die jeder chinesische Maschinenführer mehr als erstaunt wäre, und die deshalb in den asiatischen Fabriken gar nicht so einfach realisierbar ist.

Zudem hat Sany immer bis zu 95 Prozent des Ersatzteilportfolios im Lager in Bedburg vorrätig. Eine Kooperation mit einem Kurierdienst erlaubt 24-Stunden-Lieferungen, sieben Tage die Woche.

Das hauseigene Forschungs- und Entwicklungs-Center (F&E) bildet das Fundament für den deutschen und europäischen Markt. Es ist sozusagen Denkwerkstatt und Testlabor für den Umbau der Maschinen auf die hiesigen Standards. Die chinesischen Modelle der Reach Stacker und Stapler werden für den afrikanischen und asiatischen Raum, bzw. für die non-CE markets gefertigt. Die Maschinen für Europa müssen den gängigen Normen, wie DIN und CE, entsprechen. Hier ist SANY, gemäß seines einzigartigen Qualitätsanspruches, Mitglied in zahlreichen Komitees der DIN, EN oder ISO, sowohl für Stapler als auch für Baumaschinen. Im F&E werden die Fernöstler in ihre Bestandteile zerlegt, analysiert, optimiert und den europäischen Sicherheitsbedürfnissen angepasst.

Produktionshalle_2
In einer 10.000 Quadratmeter großen Produktionshalle mit angrenzender 3.000 Quadratmeter großen Lackierhalle werden die Ergebnisse der Forschung montiert und lackiert. Die Stahlbauten wie Chassis, Kabine und Ausleger werden aus den Fabriken in Changsha in China importiert. Alles andere wie Motor, Getriebe, Innenausstattung, Vorderachse, Sitze, Spiegel usw. wird bei europäischen Herstellern eingekauft.

Den europäischen Grundstein legten die SANY Verantwortlichen 2011 mit dem Start der Produktion von Betonpumpen in Bedburg, in der Nähe von Köln. Vergangenes Jahr stoppte SANY dann die Herstellung der Pumpen dort und die Reach Stacker traten auf den Plan. Von 2013 bis heute rollten pausenlos Hafenumschlagmaschinen von Bedburg aus zu ihren neuen Besitzern nach Belgien, Deutschland, Portugal, Italien und Russland. Weitere neue Aufträge aus Schweden und Großbritannien machen den europäischen Markteintritt perfekt.

Drei verschiedene Modelle sind momentan lieferbar, ab dem ersten Quartal 2015 kommt ein viertes hinzu. Schwerlaststapler und Empty Container Handler werden das Sortiment ab Anfang 2015 sukzessive ergänzen.

Die Expertise der verantwortlichen Ingenieure wird in allen Details deutlich: Leistungsstarke Volvo-Motoren, ein verschiebbarer Schwerpunkt, hohe Traglasten bis in die dritte Reihe sowie viele Features, die den Komfort des Fahrers steigern, sind serienmäßig.

„Weil wir recht neu auf dem internationalen Markt sind, werden wir von vielen als rein chinesisches Unternehmen wahrgenommen. Wenn wir die Vorurteile, die damit einhergehen, ausräumen wollen, müssen wir nicht nur genauso gut, sondern sogar besser als unsere Konkurrenz sein“, macht Paolo Dazi, Geschäftsführer Vertrieb bei Sany Germany, deutlich. „Dies gilt sowohl für die Maschinen als auch für den Service, der mit dem Verkauf einhergeht.“

Das Konzept sieht starke Vertriebspartner mit Exklusivverträgen, die durch Schulungen zu absoluten Experten für die Sany-Produkte werden, vor. In Deutschland ist das zum Beispiel die FSH GmbH mit Hauptsitz in Forst, Landkreis Karlsruhe, und einem flächendeckenden Servicenetz in ganz Deutschland.

Um das ehrgeizige Ziel, von Deutschland und Europa aus ein echter „Global Player“ zu werden, erreichen zu können, sucht Sany für den Standort Bedburg weiter qualifizierte Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.sany-germany.de.

SANY Germany GmbH – das Unternehmen
1989 in Changsha, China gegründet, beschäftigt die SANY Gruppe derzeit mehr als 40.000 Mitarbeiter und beziffert seinen Jahresumsatz auf rund 10 Milliarden Euro.

Als ein weltweit führendes Unternehmen in der Herstellung von Baumaschinen gelang SANY vor kurzem der Sprung auf Platz Nr. 8 in der Yellow Table, einer renommierten Liste der Top 50 der globalen Baumaschinenhersteller. SANY Germany wurde im Jahr 2008 gegründet und ist eines von vier Forschungs- und Entwicklungs- und Produktionszentren außerhalb Chinas.

Im Jahr 2011 nahm die Produktionsstätte in Bedburg bei Köln ihre Arbeit auf, im Januar 2014 kam eine Lackiererei dazu. SANY Germany entwickelt und produziert Reach Stacker und Schwerlaststapler sowie Leercontainerstapler und ist das europäische Vertriebszentrum für Bagger- und Raupenkrane.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *