Vorsicht vor Staub und Schmutz

Kleine Partikel als große Gefahr für Mensch und Stapler

Gegen Staub und Schmutz von unten hilft eine Motorschutzplatte

Gegen Staub und Schmutz von unten hilft eine Motorschutzplatte

In einem Lager häuft sich Staub schnell an – Ob er bei der Produktion entsteht oder von außen hereingetragen wird. Nicht nur gesundheitliche Beeinträchtigungen sind die Folge, auch für Arbeitsgerät ist Schmutz gefährlich.

Staub auf Waren, dem Boden oder der Kleidung ist aber das geringste Problem: Schlimmer ist der Staub, den Sie bereits eingeatmet haben. Asthma, chronische Lungenkrankheiten oder Schlimmeres können die Folge sein.

Zum Schutz von Mitarbeitern gibt es in den meisten Ländern maximale Staub-Konzentrationen, die nicht überschritten werden dürfen. Besonders in den Branchen, wo Staub aus Holz oder Baumaterialien entsteht.

Gabelstapler-Motoren produzieren im Allgemeinen keinen Staub, Gasmotoren mit Katalysator verursachen nicht einmal Ruß. Das Problem ist, das die Stapler viel Staub in der Luft verteilen.

Die Motorenteile eines Staplers drehen sich und erzeugen den so genannten Zyklon-Effekt, ähnlich einem Staubsauger. Der Dreck wird hier allerdings nicht aufgenommen, sondern in die Luft geblasen. Die Staubkonzentration wird jedes Mal erhöht, wenn der Stapler läuft.

Um die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen empfehlen Experten, den Staub durch vernünftiges Reinigungsmanagement zu unterdrücken.

Eine Motorschutzplatte hilft gegen Schmutz von unten

Eine einfache Platte unter dem Motor kann bereits verhindern, dass durch den Motor Staub aufgewirbelt und verteilt wird. Wenn zusätzlich die Radkästen geschlossen sind, ist dies besonders effizient.

Dieser Schutz kann an die meisten Stapler angebracht werden, und einige – wie der Mitsubishi GRENDIA – haben diesen sogar ab Werk. Eine sehr einfache Lösung für ein kleines, aber bedeutendes Problem.

Sprechen Sie mit Ihrem örtlichen Gabelstapler-Händler über Schutzmaßnahmen gegen Staubaufwirbelungen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *