Demag-Neuheiten auf der Logimat 2014: Fahr- und Bedienkomfort neu definiert

Demag E-Balancer,  vollständig elektronisch gesteuertes Handhabungsgerät

Demag E-Balancer, vollständig elektronisch gesteuertes Handhabungsgerät

Während der Logimat 2014 stellte Demag gleich vier bahnbrechende Neuerungen vor: KBK Aluline, ein neues Leichtkransystem, den Fahrantrieb E22-C, den Kettenzug DC-Com und den E-Balancer. Hier die wichtigsten Eigenschaften und Spezifikationen:

Verdoppelte Lebensdauer, erhöhte Einschaltdauer, höhere Temperaturbeständigkeit: Diese Verbesserungen bietet die neueste Version der bewährten Demag Kettenzugbaureihe DC-Com, die in fünf Baugrößen von 80 bis 2.000 kg zur Verfügung steht.

Die Optimierung der erfolgreichen, weltweit eingesetzten Kettenzüge hat dabei zu einer neuen FEM-Einstufung geführt. Ergebnis ist eine verdoppelte Lebensdauer, denn bei allen vier Baugrößen wurde die nächsthöhere Triebwerkgruppe nach FEM-Regel 9.511 erreicht. Zugleich wird ab Baugröße 2, d.h. bei allen Ausführungen ab einer Tragfähigkeit von 160 kg, eine um 50% erhöhte Einschaltdauer gewährleistet. Diese Merkmale gelten auch für Einsatz-bereiche mit hoher Umgebungstemperatur. Bei bis zu 45 °C müssen keine Einschränkungen im Hinblick auf die Einschaltdauer berücksichtigt werden, der Einsatz bei Umgebungstemperaturen bis zu 60 °C ist möglich. Damit bieten Demag DC-Com Kettenzüge dem Anwender einen noch höheren Nutzwert.

Empfindliche Bauteile äußerst sanft und feinfühlig führen, Werkstücke mit Leichtigkeit und höchster Präzision positionieren: Diese Aufgaben übernimmt in Zukunft der Demag E-Balancer, ein vollständig elektronisch gesteuertes, ergonomisches Handhabungsgerät.

Der E-Balancer agiert wie der verlängerte Arm des Bedieners. Dabei lassen sich über den ergonomischen Bediengriff D-Grip präzise Befehle zum Heben und Absenken der Last geben. Von diesem „Griffführung“ genannten Modus kann der Bediener umschalten in den Modus „Lastführung“. Dann fasst er die Last direkt an und kann dem E-Balancer ohne jegliche Mensch-Maschine-Schnittstelle durch leichte Impulse ganz einfach und intuitiv Fahrbefehle erteilen.

Hoher Komfort durch noch präzisere Fahreigenschaften: Diese Merkmale zeichnen den neuen Demag Fahrantrieb E22-C aus, der für die Kettenzug-Baureihe DC an I-Profilträgern sowie für das Leichtkransystems KBK eingesetzt wird.

Kernelement des neuen Fahrantriebs E22-C ist die Steuerung und Erfassung der Motordrehzahl über einen separaten Drehgeber, mit denen ein Master-Slave-Betrieb möglich ist. Dabei wird bei Kranfahrten einer der beiden Antriebe als Master vorgewählt. Über den Steuerschalter des Kettenzugs erhält dieser die Geschwindigkeitsvorgabe und übermittelt den Drehzahl-Sollwert an den Slave-Antrieb. Damit wird ein sehr guter Gleichlauf der Kranfahrantriebe erreicht – auch aufgrund der Kombination mit dem Reibradfahrantrieb RF 125, der praktisch keinen Schlupf zulässt.

Mit dem Anspruch, Ergonomie neu zu definieren, hat Terex Material Handling das Demag Leichtkransystem KBK Aluline grundlegend erneuert. Weiter reduzierte Rollwiderstände versetzen den Bediener in die Lage, auch Lasten bis zu 2.000 kg mit noch geringerem Kraftaufwand komfortabel von Hand verfahren zu können. Vorgestellt wird das neue KBK Aluline erstmals auf der LogiMAT 2014 in Stuttgart.

Marc Rieser, Leiter Business Line Modulkrane: „Durch eine gezielte Optimierung des Zusammenspiels der einzelnen Komponenten haben wir nicht nur den Anrollwiderstand senken können. Auch beim Fahrwiderstand erzielt das System sehr gute Werte. Für den Anwender ist diese Verbesserung deutlich spürbar. Er benötigt merklich weniger Kraft, um die Lasten zu bewegen. Mit dem neuen KBK Aluline  haben wir den Leichtlauf neu definiert.“ Aufgrund des geringen Rollwiderstandes verringert sich auch die Geräuschentwicklung. Das bedeutet ebenfalls eine Entlastung der Mitarbeiter und eine zusätzliche Verbesserung des Arbeitsumfeldes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *