Neues bei Toyota Material Handling: Blei-Batterien raus, Lithium-Ionen-Akkus rein

Flottenmanagement-System Toyota I_Site

Flottenmanagement-System Toyota I_Site

Der Stapler-Hersteller Toyota nutzte die Logimat 2014 für die erstmalige Präsentation einer „Retrofit“-Lösung zum nachträglichen Umrüsten von Geräten auf Lithium-Ionen-Akkus. Im Fokus steht außerdem die nächste Generation des Flottenmanagement-Systems Toyota I_Site mit vielen neuen Funktionen. Weiteres Highlight ist der neue Kommissionierer TSE100W aus der BT Movit N-Serie.

2013 präsentierte Toyota Material Handling auf der LogiMAT erstmals seine neue Lithium-Ionen-Baureihe. Nach erfolgreicher Markteinführung legt das Unternehmen jetzt nach: Pünktlich zur LogiMAT 2014 stellt Toyota eine Retrofit-Lösung für das nachträgliche Umrüsten von Lagertechnikgeräten mit konventioneller Batterietechnik vor. Bestandteil ist neben dem Akku auch ein System für das Batteriemanagement, das den Ladestrom steuert. Das Retrofit-Kit ist für alle Gerätetypen geeignet, auf die auch die neue „Toyota Li-Ion“-Baureihe basiert: Kommissionierer aus der BT Optio L-Serie sowie Elektro-Niederhubwagen aus der BT Levio Serie.

„Mit der Retrofit-Lösung komplettieren wir unser bisheriges Angebot. Wie mit unseren Neugeräten auch adressieren wir damit vor allem Kunden, die die Geräte für intensive Mehrschichteinsätze benötigen und auf eine hohe Verfügbarkeit angewiesen sind. Die Vorteile liegen auf der Hand: Geräte mit Lithium-Ionen-Akkus lassen sich innerhalb von nur einer Stunde vollständig aufladen, wobei auch Zwischenladungen jederzeit möglich sind. Außerdem sind die Akkus deutlich langlebiger und effizienter“, so Manuela Damato, zuständige Ansprechpartnerin aus dem Produktmarketing von Toyota Material Handling Deutschland.

Wann ist eine Flottengröße optimal? Wie kann die Auslastung verbessert werden? Warum sind die Schadenskosten so hoch? Welche Fahrer benötigen zusätzliche Schulungen? Auf Fragen wie diese gibt das Flottenmanagement-System Toyota I_Site die passenden Antworten. Es bildet sämtliche Leistungsdaten von Flurförderzeugen ab und liefert so alle notwendigen Informationen für eine Optimierung der Flotte. Jetzt ist die Zeit reif für ein Update, das Toyota erstmals auf der LogiMAT vorstellen wird.

Das überarbeitete System bietet maßgebliche Verbesserungen, zum Beispiel neue Funktionen für eine flottenbezogene Kostenanalyse: Die Daten können vom Kunden künftig selbstständig mit nur wenigen Klicks eingesehen werden – entweder kumuliert oder ausdifferenziert nach Aufwendungen für die Miete, Services oder aufgetretene Gewaltschäden. Über so genannte „Schocks“, also starke auf den Stapler einwirkende Stöße, informiert Toyota I_Site jetzt auch in Echtzeit. „Mit diesen Verbesserungen bieten wir unseren Kunden noch mehr Komfort, eine vollständige Budgetkontrolle und die Freiheit, sich ganz auf das eigentliche Kerngeschäft zu konzentrieren“, so Michael Dörge, Leiter Logistic Solutions bei Toyota Material Handling Deutschland.

Ebenfalls neu aufgelegt wurde der Kommissionierer BT Movit TSE100W. Konzipiert für leichtere Einsätze, transportiert das Gerät bis zu 1 t schwere Lasten. Dafür steht eine umfangreiche Auswahl an Standardwagen zur Verfügung, wobei auch Sonderanfertigungen möglich sind. Dank eines im Markt bisher einzigartigen Andocksystems können die Wagen übergangslos angehängt werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *