Scheuersaug- und Kehrmaschinen von Kärcher: Ein Bündel an Innovationen

Ein ganzes Bündel an Innovationen und Alleinstellungsmerkmalen

Ein ganzes Bündel an Innovationen und Alleinstellungsmerkmalen

Während der Logimat 2014 stellte Kärcher in Stuttgart seine neuesten Entwicklungen im Bereich der Kehr- und Scheuersaugmaschinen vor. Kundenfreundlich, leicht bedienbar und höchste effizient sind die Modelle B 150 R, B 250 R, KM 105/100 R und  KM 105/110 R.

Einfachheit in der Bedienung, Freiheit in der Wahl der Ausstattung – dafür steht die neue Aufsitz-Scheuersaugmaschine B 150 R von Kärcher. Das batteriebetriebene Gerät vereint Anwenderfreundlichkeit mit einer Vielzahl von Konfigurationsmöglichkeiten, unter anderem eine Reinigungsmitteldosierung, ein Tankspülsystem und zwei zusätzliche Seitenbesen. Damit lässt sich das Gerät auf den Bedarf der Kunden aus Industrie, Logistik, Gebäudereinigung und Öffentlichem Dienst zuschneiden. Die kompakte Maschine ist sehr wendig und zeichnet sich durch eine hohe Flächenleistung von bis zu 9.000 m² in der Stunde aus.

Die B 150 R erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 10 km/h. Der Allradantrieb sorgt dabei für eine sehr gute Traktion auch auf glatten Belägen und an Steigungen von bis zu 18 % wie in Parkhäusern, wo die Maschine problem-los zum Einsatz kommen kann.

Die Aufsitz-Scheuersaugmaschine der Oberklasse B 250 R wurde mit Blick auf die einfache Handhabung überarbeitet. Neu ist die Möglichkeit zum einfachen Tausch des Bürstenkopfs: Verschiedene Arbeitsbreiten (100 oder 120 cm) und die Bürstenart (Walze, Scheibe) können dabei beliebig kombiniert werden. Der Frischwassertank kann jetzt mit Hilfe von „Auto-Fill“ über einen Schlauch an das Wassernetz angeschlossen und so bequem gefüllt werden. Da die Wasserzufuhr automatisch stoppt, sobald der maximale Füllstand erreicht ist, kann der Bediener währenddessen anderen Aufgaben nachgehen.

Besonders energiesparend und umweltschonend reinigt die B 250 R im eco!efficiency-Modus, der für die Unterhaltsreinigung der meisten Boden völlig ausreichend ist. Hierbei wird mit geringerer Turbinenleistung, reduziertem Reinigungsmitteleinsatz und niedriger Umdrehungszahl der Bürsten gearbeitet. Die serienmäßige Kehreinrichtung – die Walzenbürsten befördern den Schmutz in die unmittelbar hinter den Bürstenkopf gelagerte Kehrlade – spart einen Arbeitsgang. Beim Schwestermodell B 250 R I ermöglicht ein vollständiger Kehrsaugvorsatz – mit allen Funktionen einer Kehrmaschine – Kehren und Scheuersaugen in nur einem Schritt.

Ein ganzes Bündel an Innovationen und Alleinstellungsmerkmalen – vier davon patentrechlich geschützt – zeichnet die neuen Kärcher Aufsitz-Kehrsaugmaschinen KM 105/100 R und  KM 105/110 R aus. Dazu zählen der hydraulische Frontantrieb, der Kehrsichelbesen, eine automatisierte Nachstellung der Kehrwalze zwischen den Hinterrädern, die automatische TACT-Filterabreinigung, das intelligente Bediensystem KIK, der schnelle Zugang zur Technik und ein neues bivalentes Antriebskonzept. All das macht die beiden hochmodernen Geräte besonders leistungsstark, bedienungsfreundlich und wirtschaftlich.

Dank des hydraulischen Frontantriebs lassen sich die beiden Kehrmaschinen sehr gut manövrieren: Sie können fast auf der Stelle drehen und damit sogar in nur 2 m breiten Gängen wenden. Ausgerüstet mit einem optionalen Kehrsichelbesen zwischen Hauptkehrwalze und Seitenbesen lässt sich Schmutz auch bei engen Kurvenfahrten, beispielsweise beim Auskehren von Ecken, vollständig aufnehmen – die sonst übliche Kehrsichel bleibt nicht zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen Sie die Aufgabe: *